NASIM – Ein Leben in Moria (Filmvorführung und -gespräch)

Oktober 13 @ 19:00

NASIM – Ein Leben in Moria
Gestrandet in Moria, dem größten Geflüchtetenlager der EU, kämpft Nasim gegen ihre eigenen Ängste und die Widrigkeiten des Camps für ein selbstbestimmtes Leben. Die 38-jährige Afghanin kam im Februar 2020 aus dem Iran. Sie flüchtete über die Türkei nach Griechenland. In der Nacht vom 8. auf den 9. September 2020 zerstört ein Großbrand das komplette Lager und Nasim und ihre Familie stehen vor dem Nichts. Es folgen Demonstration, Obdachlosigkeit und Polizeigewalt. Doch Nasim kämpft weiter um ihre Zukunft.

Der Dokumentarfilm feierte seine erfolgreiche Weltpremiere im deutschen Wettbewerb des DOK Leipzig 2021 und wurde dort mit dem DEFA Förderpreis und dem ver.di Preis für Solidarität, Menschlichkeit und Fairness ausgezeichnet.

Im Anschluss an die Filmvorführung findet ein Filmgespräch mit den beiden Filmemachern Ole Jacobs und Arne Büttner statt.

►Einlass: 19Uhr
►Präsentiert von Freiraum Dachau und KJR Dachau
►Es gilt 2G+ (Einlass nur mit negativem Schnelltest!)
Ⓐ No Gods, No Masters Ⓐ


Einlassvorbehalt: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch antisemitische, rassistische, nationalistische oder andere menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

Antifa Cafe im Oktober: Die (extreme) Rechte und die soziale Frage

Oktober 11 @ 19:30

Die Verteuerungen auf Strom, Heizung, Lebensmittel haben ein historisches Ausmaß erreicht und viele lohnabhängig Beschäftigte müssen jetzt schon jeden Cent zweimal umdrehen. Es ist absehbar, dass eine erhebliche Anzahl von Menschen die hohen Kosten nicht aufbringen können wird. Dagegen gilt es sich aufzustellen.
Ob es uns gefällt oder nicht, auch politische Gegnerinnen haben sich jetzt Sozialprotest auf die Fahnen geschrieben und bereiten sich auf ihren „heißen Herbst“ vor. In diesem Café soll es darum gehen die Positionierung der extremen Rechten und reaktionärer Vernetzungen der Pandemieleugnerinnen zur sozialen Frage genauer zu betrachten. Auch welche Rolle soziale Widersprüche und Gegensätze grundsätzlich in ihrer Ideologie spielen. Ein kleiner Teil der neofaschistischen „Neuen Rechten“ verfolgt diesbezüglich schon seit einiger Zeit eine gewisse Demagogie. Aktuell ist in ihren Publikationen eine strategische Diskussion zum Thema Verteuerungen zu beobachten. Im Spektrum der Pandemieleugnerinnen spielen die Preissteigerungen eine zunehmende, aber angesichts ihrer vielfältigen Paranoia, noch untergeordnete Rolle – zumindest in Bayern. Klar ist allerdings, dass Neofaschistinnen wie reaktionäre heterogene Bündnisse das Thema lediglich als zusätzlichen Baustein betrachten, der zum Umsturz führen soll. Das liegt nicht nur dem Umstand geschuldet, dass sie vielfach dem besser abgesicherten Kleinbürgertum entstammen, sondern v.a. weil Ungleichheit und damit auch soziale Ungleichheit in ihrer Ideologie als natürlich angesehen wird. Daran soll demzufolge auch nichts geändert werden, sondern man würde dies noch auf die Spitze treiben. Reaktionäre und extreme Rechte waren und sind das absolute Gegenteil von sozialer Emanzipation. Sämtliche Phrasen können darüber nicht hinweg täuschen.

Kaviar // Schwache Nerven // Cirque de la merde

Oktober 1 @ 19:00

Der Freiraum Dachau lädt zum Tanze mit…

★ Kaviar [Punk – Nürnberg]
https://kaviar.bandcamp.com/music

★ Schwache Nerven [Fastcore – Göttingen]
https://schwachenerven.bandcamp.com/

★ Cirque de la Merde [Punk – Innsbruck]
https://cirquedelamerde.bandcamp.com/releases

► Einlass: 19 Uhr gegen Spende
► Beginn: 20 Uhr
►Bitte kommt getestet!
► No racism – no sexism – no masters

LOVATARAXX + K MAT

Oktober 26 @ 20:00 23:59

6€ Spendenvorschlag

K MAT

LÖ MAT müssen krankheitsbedingt leider absagen. Dafür beehrt uns jetzt K MAT (rapcore), worüber wir uns ebenfalls sehr freuen.

LOVATARAXX

Bereits zum dritten Mal beehren uns Lovataraxx mit ihrer absolut sehenswerten und eindrücklichen Show im Freiraum. Mittlerweile ist aus dem Duo ein Trio geworden und wird durch eine:n VJ begleitet.

Lovataraxx is a cold wave and minimal synth duo spinning its web for more than five years and taking us to familiar places with their be witching melodies.They bring a personal touch to the darkwave pool, creating minimal and impulsive beats, or more danceable rhythms, soft ened by hypnotical and lethal voices.

Küche für Alle #2

September 19 @ 19:00 22:00

Die nächste Küche für Alle findet kommenden Montag, am 19.09.2022 ab 19:00 Uhr in der Kleinen Altstadtgalerie statt und du bist herzlich eingeladen vorbei zu schauen. Es gibt veganes Gulasch! Essen kostet nur, wenn du es dir auch leisten kannst (Getränke ausgenommen). Es gibt keinen Service, du nimmst dir selbst und wäscht deinen Teller im Anschluss selbst ab. Dafür gibt’s tolle Gesellschaft, bisschen Musik und einen vollen Bauch!

Essen ist kein Luxus. Solidarisch durch die Krise. Eat The Rich statt am
Hungertuch nagen.

Die Küche für Alle ist ein Projekt des Solidarity Network Dachau in Kooperation mit dem Freiraum e.V. und dem Schere Stein Papier e.V.

Kleine Altstadtgalerie

Burgfriedenstr. 3
Dachau, 85221 Deutschland

Ausstellung: „Diverses aus Dachau… und so“

September 16 @ 19:00 23:59

Unter dem Motto „Diverses aus Dachau… und so“ geht die Reihe „Diese eine Ausstellung“ im Freiraum Dachau in die zweite Runde. Gezeigt wird eine bunte Mischung diverser Künstler:innen aus Dachau und Umgebung. Unter dem Aspekt der Inklusion soll Kreativen aller Art die Möglichkeit geboten werden, ihre Kunst zu präsentieren und Subkultur gefördert werden.

Die Ausstellung findet im Rahmen der Langen Nacht der offenen Türen in Dachau statt.

Film: Der laute Frühling

September 27 @ 20:00 23:00

Was ist der Zusammenhang zwischen der Klimabewegung und den Kämpfen der Arbeiter*innen, wie kommen sie zusammen? Wieso stieß die Klimabewegung an Grenzen und warum wird immer behauptet, Arbeiter*innen wären gegen ökologischen Wandel? Innerhalb der kapitalistischen Verhältnisse kann dies nicht voneinander getrennt betrachtet werden. Im Sinne von Verwertung, „Wachstum“ von Gewinnen einerseits und Senkung von Kosten andererseits werden Mensch und Natur ausgebeutet.

Der Film möchte einen Startschuss zum Aufbruch geben. Er stößt eine überfällige Diskussion an, wie wir gemeinsam zu einer Gesellschaft jenseits des Kapitalismus gelangen können. Angesichts von Hitzewellen, Waldbränden und Überschwemmungen, steigenden Lebenshaltungskosten durch Inflation und gleichzeitiger Gewinnmaximierung von Konzernen wollen wir diese Diskussion führen. Um uns neu zu orientieren müssen wir die Kräfte der Veränderung finden – um dann alles anders zu gestalten.

im Anschluss Zeit und Raum für Diskussion

Link zum Trailer: https://de.labournet.tv/der-laute-fruehling-release-trailer

Der laute Frühling Flyer
„Der laute Frühling – Gemeinsam aus der Klimakrise. Ein Film von labournet.tv“

Der laute Frühling | 60 min. | Labournet TV | 2022

30 Jahre Missbrauch Festival – Geburtstagsbash Tag 2

September 10 @ 17:00 23:59

30ster Geburtstag der Karlsfelder Punkband MISSBRAUCH


Tag 2 mit:

Die schwarzen Schafe – Punk/ Düsseldorf
https://www.youtube.com/watch?v=PlFIYdMpECY&ab_channel=DieschwarzenSchafe-OfficialSite


Missbrauch – Punk/ München
https://www.youtube.com/watch?v=wwiG5mC55Is&ab_channel=RadoniBesamo


Systemfehla – Punk/ Hannover
https://www.youtube.com/watch?v=QkL9shM8mKU&ab_channel=NormAnDeRsPuNk


Volxverätzung – Punk/ Trostberg
https://www.youtube.com/watch?v=AjJvPCf3hfY&ab_channel=TheDerSchmidt


The Raw Deals – Hardcore/ Karlsfeld
https://www.youtube.com/watch?v=U3MVVhKoJZg&ab_channel=MasterGra


Sonic Abuse – ThrashPunk/ München
https://www.youtube.com/watch?v=OgDCrOPfIHA&ab_channel=SonicAbuse

Doors: 17uhr
Music: 18uhr

Es gilt 2G+ (Einlass nur mit negativem Schnelltest!)


No Gods, No Masters
Fght Nzs

8€ Spendenvorschlag

30 Jahre Missbrauch Festival – Geburtstagsbash Tag 1

September 9 @ 17:00 23:59

30ster Geburtstag der Karlsfelder Punkband MISSBRAUCH
Tag 1 mit:

Abbruch – Punk/ Berlin
https://www.youtube.com/watch?v=lkx7Awpi7xg&ab_channel=derkleinesD.K.P.


Missbrauch – Punk/ Karlsfeld
https://www.youtube.com/watch?v=wwiG5mC55Is&ab_channel=RadoniBesamo

Nixda – Punk/ Hamburg
https://www.youtube.com/watch?v=Ca7kjGUxqNM&ab_channel=NIXDAPunkband

Slamdamn – Hardcore/ München
https://www.youtube.com/watch?v=eIRquo5mL1I&ab_channel=Slamdamn

Unverblümt – Punk/ München
https://www.youtube.com/watch?v=eRNPyESVkm8&ab_channel=MUCmovies

Doors: 17uhr
Music: 18uhr
Spendenvorschlag: 8 Euro
Es gilt 2G+ (Einlass nur mit negativem Schnelltest!)
No Gods, No Masters
Fght Nzs


Antifa-Cafe im September: Die Baldies – Von der multikulturellen Skinhead Crew zur Gründung von Anti-Racist Action

September 6 @ 19:30 23:00


Dokumentarfilm: Anti-Racist Skinheads Fighting Nazis – The Baldies | USA 2021 | 52 min.

Minneapolis im Norden der USA Mitte der 80er: Eine Gruppe Punk Kids kommt im Stadtteil Uptown zusammen. Schnell wechseln sie zum Skinhead Stil über und nennen sich fortan „Baldies“. Aufgrund der verschiedensten Herkunft aller Beteiligten, steht Rassismus innerhalb der „Baldies“ nicht nur nicht zur Debatte, man bekämpft Rassismus gezielt – auf Konzerten und auf der Straße.

Da Skinhead gesellschaftlich mit rassistischer Gewalt verbunden wird und die Medien dies noch bekräftigen statt zu differenzieren, dauert es nicht lange bis mit den „White Knights“ eine „White Power“ Skinhead Crew in Minneapolis entsteht. Die Gewalt eskaliert von nun an. Dabei setzen die „Baldies“ auf gezielten Selbstschutz und Verteidigung von Gebieten, schlägt aber trotz aller Militanz nicht blindlings zu, sondern gibt beispielsweise Mitläufer*innen beim ersten Mal die Gelegenheit ihre Haltung zu überdenken. Die Gruppe wird schnell zum effektiven Faktor und zieht in der Folge etliche – darunter viele migrantische – Jugendliche an. Die Frauen innerhalb der „Baldies“ setzen durch, dass die männlichen Mitglieder ihr mackerhaftes Verhalten reflektieren und sich mit feministischen Themen auseinandersetzen.
Dennoch wird Gewalt und Gegengewalt mehr und mehr ein Selbstläufer. Die „Baldies“ nutzen ihre Kontakte und machen eine Reise durch mehrere US-Städte von Chicago bis Portland, um befreundete Skinhead Crews zur Vernetzung zu bewegen. Dies stößt wegen der ähnlichen Situation in vielen Städten auf derart fruchtbaren Boden, dass aus der zuerst losen Vernetzung 1989 die Gründung von „Anti-Racist Action“ (ARA) folgt.

ARA verfestigt ein Netzwerk zur direkten Aktion auf Straßenebene und in working class communities. Man versteht sich als strömungsübergreifend auf der Grundlage unbedingter Solidarität, um „eine breite, starke Bewegung gegen Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, Islamophobie, Homophobie, Transphobie, Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen, der Alten, der Jungen und der am meisten unterdrückten Menschen aufzubauen. (…) Wir gehen dahin, wo sie hingehen. Wann immer Faschos sich organisieren oder in der Öffentlichkeit auftreten, sind wir da.“
Dabei sind sie äußert erfolgreich und nach wie vor existent. ARA ging 2013 im „Torch Network“ auf, welches bis heute die relevantesten Antifa Gruppen der USA vereint. Während in der öffentlichen Darstellung Skinhead pauschal mit Neonazismus gleichgesetzt wird, die Tatsache aber weitestgehend unerwähnt bleibt, dass die Gründung der effizientesten Antifa Organisation in den USA einem Zusammenschluss antirassistischer Skinheads zu Grunde liegt, ist die Geschichte der „Baldies“ eine, die es zu erzählen gilt. In der Dokumentation erzählen die Beteiligten sie selbst.

Offen ab 19:30uhr

Beginn 20:00uhr

Es gilt 2G+ (Einlass nur mit negativem Schnelltest!)
No Gods, No Masters
Fght Nzs