Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Antifa-Cafe im September: Die Baldies – Von der multikulturellen Skinhead Crew zur Gründung von Anti-Racist Action

September 6 @ 19:30 23:00


Dokumentarfilm: Anti-Racist Skinheads Fighting Nazis – The Baldies | USA 2021 | 52 min.

Minneapolis im Norden der USA Mitte der 80er: Eine Gruppe Punk Kids kommt im Stadtteil Uptown zusammen. Schnell wechseln sie zum Skinhead Stil über und nennen sich fortan „Baldies“. Aufgrund der verschiedensten Herkunft aller Beteiligten, steht Rassismus innerhalb der „Baldies“ nicht nur nicht zur Debatte, man bekämpft Rassismus gezielt – auf Konzerten und auf der Straße.

Da Skinhead gesellschaftlich mit rassistischer Gewalt verbunden wird und die Medien dies noch bekräftigen statt zu differenzieren, dauert es nicht lange bis mit den „White Knights“ eine „White Power“ Skinhead Crew in Minneapolis entsteht. Die Gewalt eskaliert von nun an. Dabei setzen die „Baldies“ auf gezielten Selbstschutz und Verteidigung von Gebieten, schlägt aber trotz aller Militanz nicht blindlings zu, sondern gibt beispielsweise Mitläufer*innen beim ersten Mal die Gelegenheit ihre Haltung zu überdenken. Die Gruppe wird schnell zum effektiven Faktor und zieht in der Folge etliche – darunter viele migrantische – Jugendliche an. Die Frauen innerhalb der „Baldies“ setzen durch, dass die männlichen Mitglieder ihr mackerhaftes Verhalten reflektieren und sich mit feministischen Themen auseinandersetzen.
Dennoch wird Gewalt und Gegengewalt mehr und mehr ein Selbstläufer. Die „Baldies“ nutzen ihre Kontakte und machen eine Reise durch mehrere US-Städte von Chicago bis Portland, um befreundete Skinhead Crews zur Vernetzung zu bewegen. Dies stößt wegen der ähnlichen Situation in vielen Städten auf derart fruchtbaren Boden, dass aus der zuerst losen Vernetzung 1989 die Gründung von „Anti-Racist Action“ (ARA) folgt.

ARA verfestigt ein Netzwerk zur direkten Aktion auf Straßenebene und in working class communities. Man versteht sich als strömungsübergreifend auf der Grundlage unbedingter Solidarität, um „eine breite, starke Bewegung gegen Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, Islamophobie, Homophobie, Transphobie, Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen, der Alten, der Jungen und der am meisten unterdrückten Menschen aufzubauen. (…) Wir gehen dahin, wo sie hingehen. Wann immer Faschos sich organisieren oder in der Öffentlichkeit auftreten, sind wir da.“
Dabei sind sie äußert erfolgreich und nach wie vor existent. ARA ging 2013 im „Torch Network“ auf, welches bis heute die relevantesten Antifa Gruppen der USA vereint. Während in der öffentlichen Darstellung Skinhead pauschal mit Neonazismus gleichgesetzt wird, die Tatsache aber weitestgehend unerwähnt bleibt, dass die Gründung der effizientesten Antifa Organisation in den USA einem Zusammenschluss antirassistischer Skinheads zu Grunde liegt, ist die Geschichte der „Baldies“ eine, die es zu erzählen gilt. In der Dokumentation erzählen die Beteiligten sie selbst.

Offen ab 19:30uhr

Beginn 20:00uhr

Es gilt 2G+ (Einlass nur mit negativem Schnelltest!)
No Gods, No Masters
Fght Nzs