Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Infocafé: Der Aufstand der Würde – die zapatistische Bewegung in Chiapas Mexiko (Film)

2. Januar @ 19:00 22:30

Seid nach dem Jahreswechsel fit für das Infocafé im Januar, fit für Inspiration und Austausch – get connected

Wir starten ins neue Jahr mit einer Filmvorführung.

Dienstag 02.01.2024 | offen ab 19:00 Uhr | Beginn 20:00 Uhr

*Der Aufstand der Würde – die zapatistische Bewegung in Chiapas Mexiko*

65 min. | D 2007 | Zwischenzeit e.V. | Produktion: Luz Kerkeling, Dorit Siemers, Heiko Thiele

Vor 30 Jahren – am 1. Januar 1994 – begann der Aufstand derEjército Zapatista de Liberación Nacional (EZLN) im südöstlichen mexikanischen Bundesstaat Chiapas. Nach einem zweiwöchigen bewaffneten Kampf ging die indigene Bewegung in den Aufbau von autonomen Gemeinden über. Ihre Selbstverwaltung fußte von Beginn an auf Basisdemokratie, Gleichheit unabhängig von Geschlechtern, Ökologie und radikaler Ablehnung kapitalistischer Ausbeutungs- und Herrschaftsformen.

Ebenfalls am 1. Januar 1994wurde das nordamerikanische Freihandelsabkommen Nafta in Kraft gesetzt. Der Aufstand der Zapatistas markiert damit auch symbolisch einen Kampf gegen den neoliberalen Kapitalismus im damals neuen globalen Maßstab und erreichte internationale Strahlkraft in einer Linken, die nach dem Zerfall des Staatssozialmus nach neuen Wegen suchte. Die zapatistische Bewegung setztestets aufinternationalen Austausch. Zuletzt bereiste eine Delegation im Jahr 2021 Europa, um mit verschiedenen Basisbewegungen in Diskussion zu kommen. Dabei machte sie auch in München Halt.

Die autonomen Gemeinden wurden über die Jahre immer wieder vom mexikanischen Staat militärisch angegriffen. Aktuell befindet sich das Gebiet durch schleichenden Einfluss der Mafia kurz vor einem Bürgerkrieg und zwingt die Bewegung dazu ihre Strukturen zu reorganisieren. Der Film /Der Aufstand der Würde/dokumentiert den Stand der ersten 10 Jahre in den selbstverwalteten Gebieten von Chiapas.

Die Zapatistas inspirierten Tausende. Ihre Parole „Alles für alle – nichts für uns“ steht bis heute im Eingangsbereich des Freiraum.